Werbung

Nahverkehrs-Streik auf Oder-Spree ausgeweitet

Potsdam. Die Gewerkschaft ver.di hat den Streik im öffentlichen Nahverkehr auf den Landkreis Oder-Spree ausgeweitet. Bestreikt werden seit Mittwoch auch die Busverkehr Märkisch-Oderland GmbH und die Schöneiche-Rüdersdorfer Straßenbahn. Betroffen sind am dritten Streiktag im Tarifstreit zwischen ver.di und den kommunalen Arbeitgebern neben dem normalen Linienverkehr auch Schulbusse. Der Arbeitskampf findet nun in den Landkreisen Barnim, Märkisch-Oderland, Oder-Spree, Uckermark, Ostprignitz-Ruppin und seit Dienstagnachmittag auch in Frankfurt (Oder) statt. Nur vereinzelt fahren Busse auf ausgewählten Linien. ver.di hatte angekündigt, den am Montag in Ostprignitz-Ruppin und der Uckermark begonnenen Ausstand schrittweise auszudehnen, sollte es kein neues Arbeitgeberangebot geben. Die Gewerkschaft fordert unter anderem eine Lohnerhöhung von 120 Euro brutto im Monat. Die Arbeitgeber haben 45 Euro und weitere 45 Euro ab Mitte 2016 angeboten. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!