SYRIZA als Chance für Europa

Alexander Ulrich über Solidarität für Griechenland seitens der Gewerkschaften

  • Von Alexander Ulrich
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Zu Recht weisen die Vorsitzenden der DGB-Gewerkschaften in ihrem »Europa neu begründen«-Aufruf darauf hin, dass es vollkommen undemokratisch sei, von der neuen griechischen Regierung eine Fortsetzung der alten Politik zu verlangen. Das Kürzungsdiktat der Troika wurde in Griechenland abgewählt. Die Griechinnen und Griechen haben sich für ein Ende der Verarmungs- und Rezessionspolitik entschieden, mit der auf Kosten der einfachen Leute vor allem die Interessen des europäischen Großkapitals bedient wurden. Sie haben sich gegen weitere Einschnitte in die Sozialsysteme, gegen weitere Lohnkürzungen, gegen Korruption und für die Souveränität ihres Landes, ihre Würde und eine Politik der sozialen Gerechtigkeit entschieden.

Europas Demokraten stehen nun in der Verantwortung, faire Verhandlungen zu ermöglichen, die der griechischen Regierung Wege eröffnen, den Auftrag ihrer Wähler zu erfüllen. Jedoch scheinen sich gegenwärtig die Hardli...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 460 Wörter (3110 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.