Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Die spinnen, die Dresdner

Folge 64 der nd-Serie »Ostkurve«: Mit Malocher Uwe Neuhaus will Dynamo Bodenständigkeit

  • Von Matthias Koch
  • Lesedauer: ca. 4.5 Min.

Nun soll es der 27. Trainer seit 1990 richten: Ab der kommenden Saison ist Uwe Neuhaus Chefcoach in Dresden. Diese Personalie verrät Dynamos größten Wunsch: Kontinuität - und dadurch Erfolg.

Uwe Neuhaus weiß genau, wie fußballverrückt Dresden ist. Als Trainer des 1. FC Union Berlin spielte er einige Male gegen die SG Dynamo. Ab der kommenden Saison soll der 55-jährige Fußballlehrer den aktuellen Tabellenelften der dritten Liga wieder näher an die Spitzenplätze heranführen. Neuhaus ruft den Aufstieg nicht aus. Dass sein Vertrag bis 2017 auch für die 2. Bundesliga gilt, macht jedoch deutlich, wohin die Reise gehen soll.

Neuhaus reiht sich ein in die Schar der Übungsleiter, die den schlafenden Riesen Dynamo sportlich dauerhaft erwecken wollten. Der gebürtige Hattinger ist der 27. SGD-Trainer seit 1990. Auch er wird die hohe Erwartungshaltung der riesigen Dresdner Fangemeinde zu spüren bekommen. »Es wird sicherlich schwer werden. Man hat es in dieser Saison gesehen. Mit den ersten Erfolgen geht es ruckzuck. Die Ersten fangen an zu träumen, die Zweiten fangen an zu spinnen und die Dritten sind schon am Feiern«, sagte N...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.