Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Paule III holt über

Berlins einzige Fähre mit Museklantrieb überquert wieder die Müggelspree

  • Von Marina Mai
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Eine Saison musste sie pausieren, doch jetzt sorgten 18 000 Unterschriften für den Weiterbetrieb der Touristenattraktion.

Ein Eichhörnchen flitzt über das Kopfsteinpflaster an der Müggelspree. Im Wasser sonnen sich drei Schwäne. Es ist 1. Mai und Ausflugswetter. Doch die mehr als 100 Köpenicker sind noch aus einem anderen Grund an den Bootssteg in Rahnsdorf gekommen: Nach einer Saison Pause startet wieder die Ruderfähre »Paule III« über die Müggelspree. Die BVG hatte die aus ihrer Sicht unrentable Ruderfähre Ende 2013 eingestellt. Lediglich acht Passagiere hatten auf dem muskelbetriebenen Gefährt Platz gefunden. Oder vier Passagiere und vier Fahrräder. 18 000 Köpenicker hatten mit ihrer Unterschrift die Rückkehr von »Paule III« gefordert.

»Es gibt Dinge, da muss man mit dem Herzen dabei sein«, erklärt Stadtentwicklungssenator Andreas Geisel (SPD) zur Wiedereröffnung der Fährverbindung. Die kenne er schon aus seiner Kindheit. Geisel zeigt auf das gegenüberliegende Ufer. »Ich bin hier aufgewachsen. Meine Eltern hatten hier ein Wassergrundstück. Der Fährmann ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.