Ismail Küpeli 02.05.2015 / Ausland

Kein Platz für Protest

Gewaltsame Polizei-Räumung der 1. Mai-Demos in Istanbul

In den vorangegangenen Wochen wurde darüber verhandelt und gestritten, ob Kundgebungen zum 1. Mai am Taksim-Platz in Istanbul zugelassen werden - oder ob der symbolträchtige Platz wie in den beiden vergangenen Jahren großräumig gesperrt sein würde. Die Signale seitens der Regierung waren widersprüchlich: Nachdem Vasip Şahin, der Gouverneur von Istanbul, die Sperrung des Platzes angewiesen hatte, teilte Ministerpräsident Ahmet Davutoğlu mit, dass alle, die der Toten vom 1. Mai 1977 gedenken wollten, dort willkommen seien. Dieser Tag gilt in der Türkei als Kanlı 1 Mayıs, Blutiger 1.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: