Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Wolfsburg holt den DFB-Pokal, Potsdam lernt

Die VfL-Fußballerinnen gehen nach dem 3:0 gegen Turbine selbstbewusst ins Meisterschaftsfinale gegen Frankfurt

Nach dem Pokalsieg laufen beim VfL Wolfsburg die Vorbereitungen auf Hochtouren, auch den Titel in der Frauen-Bundesliga zu gewinnen. Bernd Schröder hofft bei Potsdam auf einen »Lerneffekt« aus dem 0:3.

Auf den durchtränkten dunkelgrünen T-Shirts, die die freudestrahlenden Siegerinnen wie Martina Müller oder Alexandra Popp trugen, war eine Deutschlandkarte zu sehen. Und der Weg aufgezeichnet, der den VfL Wolfsburg zum zweiten Pokalsieg im Frauenfußball geführt hatte. Über Kiel, Wolfsburg, Freiburg nach Köln, wo sich das zum national dominierenden Spitzenteam gereifte VfL-Ensemble am Freitagabend den sechsten Titel seit 2013 sicherte. Doch die Tour ist noch nicht zu Ende: Das hochverdiente 3:0 (1:0) gegen Turbine Potsdam soll nur eine Art Vorprogramm gewesen sein, um das unglückliche Ausscheiden in der Champions League am kommenden Sonntag endgültig zu tilgen.

Nach der rauschenden Feier im Teamhotel mitten in der Kölner Innenstadt und dem herzlichen Empfang in der eigenen Arena vor dem Niedersachsenderby der Männer liegt der Fokus der Wolfsburger Frauen auf dem nächsten Finale - wieder kommt es in der Frauen-Bundesliga zu eine...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.