Grüne träumen von europäischer Militärmacht

Der Wunsch nach einer EU-Armee ist noch umstritten, der nach effektiverer Kooperation der Streitkräfte nicht

  • Von Aert van Riel
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Die Grünen sind sich einig, dass die Zusammenarbeit der europäischen Streitkräfte verstärkt werden soll. Die Gründung einer EU-Armee ist in der Partei aber weiter strittig.

Wenn sich ein Politiker als »proeuropäisch« bezeichnet, bezieht er dies meist auf den Einsatz für den Binnenmarkt und die gemeinsame Währung. In den meisten Fällen schließt das Bekenntnis zur EU aber auch die Befürwortung der militärischen Kooperation der Mitgliedstaaten ein. Neben Politikern von Union, SPD und FDP trifft das auch auf die Führung der Grünen zu.

Ende März nahmen die Grünen-Abgeordneten Tobias Lindner und Cem Özdemir, der zugleich Parteichef ist, einen Vorstoß des konservativen EU-Kommissionspräsidenten Jean-Claude Juncker, der sich vor allem gegen Russland richtete, zum Anlass, um mit einem Positionspapier in der eigenen Partei für die Gründung einer europäischen Armee zu werben. Nach Ansicht von Lindner und Özdemir könnten die gemeinsamen Streitkräfte künftig nationale Armeen überflüssig machen. Als Vorteile priesen die beiden Grünen-Politiker die Einsparungen in den jeweiligen nationalen Verteidigungssektoren...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.