«Eine Kugel reicht nicht»

Vermutlich brandgefährliche Nazi-Terror-Truppe ausgehoben - Sachsen ist Schwerpunkt

  • Von René Heilig
  • Lesedauer: ca. 5.0 Min.

In Deutschland wird gegen Flüchtlinge gehetzt, wieder brennen Asylbewerberunterkünfte. Am Mittwoch wurde eine verzweigte Neonazi-Gruppe ausgehoben, die derartige Anschläge geplant haben soll.

250 Ermittler unter der Führung des Bundeskriminalamts durchsuchten am Mittwoch Wohnungen von Verdächtigen in Bayern, Sachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Mecklenburg-Vorpommern. Am frühen Morgen griffen Einsatzkräfte der Bundespolizei-Spezialeinheit GSG 9 zu. Man hielt dem 56-jährigen Andreas H., dem 39-jährigen Markus W., der 22-jährigen Denise Vanessa G. und dem 47-jährigen Olaf O. Haftbefehle vor. Außerdem ermittelt man gegen fünf weitere Beschuldigte.

Der Vorwurf wiegt schwer: Zumindest die vier Festgenommenen sind dringend verdächtig, eine terroristische Vereinigung gegründet zu haben. Der «Präsident» Andreas H., offiziell ein biederer Handwerksmann aus Königsbrunn in Bayern, und sein «Vize», Markus W. aus Borna (Sachsen), sollen Rädelsführer der «Oldschool Society», kurz OSS, sein. Denise Vanessa G. stammt gleichfalls aus Borna, Olaf. O. ist aus Bochum bekannt. Er mag den FC Schalke, den VfL Bochum ebenso u...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 1088 Wörter (7490 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.