Monetäres Tief über Rumänien

Notenbank senkt Leitzins auf Rekordtief

  • Von Istvan Deak
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Auch in Rumänien läuft die Konjunktur nicht mehr gut und es winken Deflationsgefahren. Die Geldpolitik versucht gegenzusteuern.

Die Nationalbank Rumäniens (BNR) hat überraschend den Leitzins auf ein neues Rekordtief gesenkt. Wie der Vorstand am Mittwoch entschied, wird der Satz von bislang 2 Prozent auf 1,75 Prozent reduziert. Kurz vor der von der Regierung zur Ankurbelung der Wirtschaft beschlossenen Senkung der Mehrwertsteuer zum 1. Juni will die Zentralbank mit diesem Schritt das Deflationsrisiko senken. Die BNR nimmt an, dass die Inflationsrate am Ende dieses Jahres »um die Null« liegen wird und erst im letzten Quartal 2016 wieder innerhalb der Schwankungsgrenzen des Stabilitätsziels liegen wird. Nationalbankgouverneur Mugur Isarescu befürchtet sogar, dass in Rumänien sinkende Preise auftauchen könnten, wenn 2015 ein gutes Jahr für die Landwirtschaft wird und dadurch ein Überangebot entsteht. Zudem wird die Mehrwertsteuer für Essen und alkoholfreie Getränke von 24 auf 9 Prozent gesenkt.

Das Inflationsziel der Notenbank liegt bei 2,5 Prozent plus mi...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.