Gauck würdigt Rotarmisten

LINKE fordert Entschädigung für Kriegsgefangene

Berlin. Der LINKE-Politiker Jan Korte hat die Bundesregierung aufgefordert, die Entschädigung sowjetischer Kriegsgefangener des Zweiten Weltkriegs rasch auf die Tagesordnung zu setzen. Der Fraktionsvize zollte zugleich dem Bundespräsidenten Anerkennung. Joachim Gauck hatte am Mittwoch eine stärkere Würdigung des Leids sowjetischer Kriegsgefangener unter den Nazis angemahnt. Ihr grauenhaftes Schicksal sei in Deutschland nie angemessen ins Bewusstsein gekommen, es liege in einem »Erinnerungsschatten«, so Gauck bei einem Besuch des sowjetischen Ehrenfriedhofs in Schloss Holte-Stukenbrock. »Millionen von Soldaten der Roten Armee sind in deutscher Kriegsgefangenschaft ums Leben gebracht worden - sie gingen an Krankheiten elendig zugrunde, sie verhungerten, sie wurden ermordet.«

Gauck hatte in seiner Rede die Deutschen aufgefordert, ihre historischen Kenntnisse über die Kr...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 391 Wörter (2840 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.