Keine willigen Kader

Eigensinnige statt autoritärer Solidarität: Neue Beschäftigtenmilieus, soziale Proteste und Klassenpolitik

  • Von Max Reinhardt und Stefan Stache
  • Lesedauer: ca. 8.0 Min.

Offener, weniger formalistisch, nicht so autoritär: Der Wertewandel hat den Umgang mit dem Wert des solidarischen Zusammenhalts verändert. Darauf muss linke Politik reagieren.

In aktiver alltagspraktischer Auseinandersetzung mit dem ökonomischen Strukturwandel in den 1960er Jahren und der späteren Bildungsexpansion forderten die moderneren Arbeitnehmermilieus neben der Umsetzung ihrer klassischen, teils materiellen Werte - wie zum Beispiel des (Bildungs-)Aufstiegs und der sozialen Sicherheit - zunehmend die Realisierung postmaterieller Werte wie zum Beispiel der Ökologie, der Gleichstellung oder Minderheitenrechte ein. In der Wahrnehmung institutioneller und politischer Blockierungen, gewachsener eigener Kompetenz, erweiterter Handlungsmöglichkeiten und Verhaltensanforderungen ging es ihnen vor allem um mehr demokratische Gestaltungsmöglichkeiten und Autonomie.

Der Wertewandel mit dem Ruf nach mehr Entscheidungsspielräumen und Mitbestimmung im Beruf, nach größerer politischer Teilhabe bedeutete jedoch nicht, dass diese Milieus den Wert des solidarischen Zusammenhalts hinter sich ließen. Es verändert...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 1732 Wörter (13189 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.