Buchhalterfehler könnten für Bayreuth teuer werden

Bayreuth. Pannen bei der Buchhaltung könnten die Stadt Bayreuth teuer zu stehen kommen. Im Zuge einer Umstellung des buchhalterischen Verfahrens zum 1. Januar 2012 sei es zu Fehlern gekommen, sagte Stadtsprecher Joachim Oppold am Freitag. Deshalb seien auch die folgenden städtischen Bilanzen fehlerhaft. Wie der »Nordbayerische Kurier« unter Berufung auf Stadtratsmitglieder berichtete, kommen auf die Kommune bis zu 1,5 Millionen Euro Zusatzkosten zu. Oppold bestätigte lediglich, dass ein externes Unternehmen beauftragt wurde, um die Fehler auszubügeln. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln