Chile: Zwei Tote bei Studentenprotesten

Santiago. Bei Studentenprotesten in Chile sind zwei Demonstranten getötet worden. Die 18 und 24 Jahre alten Studenten wurden am Donnerstag erschossen, als sie in der Küstenstadt Valparaíso Plakate an einer Hauswand befestigen wollten, wie die Polizei mitteilte. Der Schütze, der Sohn des Hausbesitzers, sei festgenommen worden. Zur zentralen Kundgebung gegen die Bildungspolitik der Regierung in der Hauptstadt Santiago gingen nach Angaben der Organisationen 150 000 Menschen auf die Straße. AFP/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln