Werbung

Kiew: Russische Soldaten festgenommen

Schtschastja. Das ukrainische Militär hat im Kriegsgebiet Donbass nach eigenen Angaben zwei russische Soldaten gefangen genommen. Den Männern drohe eine Anklage wegen Terrorismus und eine lebenslange Haftstrafe, zitierte die Agentur Unian am Montag Geheimdienstchef Valentin Naliwaitschenko. Die beiden Russen stammen Berichten zufolge aus der Stadt Togliatti. Sie waren am Wochenende bei der Ortschaft Schtschastja im Gebiet Luhansk festgenommen worden. Kremlsprecher Dmitri Peskow wies die Vorwürfe gegen Russland zurück. »Wir haben mehr als einmal gesagt, dass es keine russischen Soldaten im Donbass gibt«, sagte er der Agentur Interfax zufolge. Die Separatisten in Luhansk bestätigten zwar eine Festnahme, doch handle es sich um einheimische Milizionäre und nicht um russische Soldaten. Trotz einer Feuerpause im Konfliktgebiet berichteten Militär und Aufständische wieder von Kämpfen. Bei einer Explosion im Gebiet Luhansk seien zwei Soldaten sowie zwei Zivilisten getötet worden. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Als unabhängige linke Journalist*innen stellen wir unsere Artikel jeden Tag mehr als 25.000 digitalen Leser*innen bereit. Die meisten Artikel können Sie frei aufrufen, wir verzichten teilweise auf eine Bezahlschranke. Bereits jetzt zahlen 2.600 Digitalabonnent*innen und hunderte Online-Leser*innen.

Das ist gut, aber da geht noch mehr!

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen und noch besser zu werden! Jetzt mit wenigen Klicks beitragen!  

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!