Wohnungen statt Wachschutz

Martin Kröger über die widrige Unterbringung in Sammelheimen

  • Von Martin Kröger
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Zugegeben: Wachschützer in Sammelunterkünften für Flüchtlinge stehen häufig zwischen den Stühlen. Durch die aufgeladene Situation in den Heimen, Turnhallen und Container-Dörfern, in denen Hunderte auf engem Raum und unter widrigsten Bedingungen leben, kommt es immer wieder zu Streit. Häufiger als bekannt sind in diese Konflikte auch Sicherheitsmitarbeiter verwickelt. Darauf weisen zumindest die Zahlen der Polizei für zwei Gemeinschaftsunterkünfte in Hellersdorf und Neukölln hin.

Zu den Auseinandersetzungen zwischen Bewohnern und Sicherheitsmitarbeitern kommen die Angriffe von außen. Die Sicherheitsleute in Containerdörfe...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 319 Wörter (2100 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.