Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Naumburger Dom kein Welterbe

Icomos-Gutachten

Die Hoffnungen auf den angestrebten UNESCO-Welterbetitel für das Gebiet rund um Naumburg in Sachsen-Anhalt haben einen herben Dämpfer erlitten. In einem Gutachten für das UNESCO-Komitee lehnt der Internationale Rat für Denkmalpflege (Icomos) das Projekt ab, wie die in Halle erscheinende »Mitteldeutsche Zeitung« (Dienstagsausgabe) berichtet. Zwar würden der kulturhistorische und architektonische Wert von Bauwerken wie dem Naumburger Dom oder der Neuenburg hervorgehoben. Insgesamt reiche laut Icomos-Experten der Charakter des Gesamtgebietes aber nicht für die Vergabe des Titels aus.

Zudem beeinträchtige die vorhandene Infrastruktur wie etwa Straßen und Eisenbahn das historische Bild in zu starkem Maße, zitiert die Zeitung weiter aus dem Gutachten. Es soll nunmehr dem UNESCO-Komitee vorgelegt werden. Das Gremium will bei seiner Sitzung vom 28. Juni bis 8. Juli in Bonn auf dieser Grundlage über den Antrag des Fördervereins Welterbe an Saale und Unstrut aus dem Burgenlandkreis entscheiden. Ein zweiter Kandidat ist die Hamburger Speicherstadt.

Trotz des Votums hält der Fördervereins-Vorsitzende, Landrat Götz Ulrich (CDU), an der Bewerbung fest. So werde der Verein dem UNESCO-Komitee bis Mitte Juni eine Stellungnahme zukommen lassen, sagte er der Zeitung. epd/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln