Werbung

Der die Marke schuf

Cranach in Nürnberg

Er prägte das Bild von Reformator Martin Luther und entwickelte einen Malstil mit extrem hohem Wiedererkennungswert: Neben mehreren anderen Häusern lenkt nun auch das Germanische Nationalmuseum in Nürnberg die Aufmerksamkeit auf die Werke von Lucas Cranach dem Älteren (1472-1553). Der Renaissance-Maler habe mit seinen Bildern eine erste Form der Marke geschaffen, sagte Sammlungsleiter Daniel Hess am Dienstag. Er habe gezielt die Nachfrage nach seinen Werken geschürt und den Markt mit hohen Stückzahlen in hervorragender Qualität bedient. Experten gehen davon aus, dass etwa 5000 Gemälde aus der Werkstatt des Künstlers stammen. Zu den berühmtesten Motiven zählen Cranachs Darstellungen der Venus mit Amor als Honigdieb. Zwei dieser Bilder sind ebenfalls zu sehen. dpa

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!