Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Paris will keine neue Diskussion um Schiefergas

Experten sprechen sich in einem geheimen Bericht für »umweltverträgliches« Fracking aus

  • Von Ralf Klingsieck, Paris
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Seit dem Jahr 2011 ist Fracking in Frankreich per Gesetz verboten. Doch die Befürworter dieser gefährlichen Technologie versuchen, die Debatte neu zu entfachen.

So oft man das Thema Schiefergas in Frankreich schon zu den Akten gelegt hatte, so oft taucht es wieder auf. Denn die Befürworter sehen darin große wirtschaftliche Möglichkeiten, während sie mögliche negative Folgen wie schwere Umweltschäden verdrängen. Jetzt haben die Medien einen Untersuchungsbericht entdeckt, den die Regierung unter Verschluss halten wollte. Die Studie war 2012 vom damaligen Minister für »Wirtschaftlichen Wiederaufbau« und späteren Wirtschaftsminister Arnaud Montebourg in Auftrag gegeben worden und wurde Anfang 2014 fertiggestellt.

Da lag Montebourg bereits im Streit mit Regierungschef Manuel Valls um die strategische Ausrichtung der Wirtschaftspolitik, was im August 2014 zu Montebourgs Ablösung führte. Zu den Reizthemen hatte auch das Schiefergas gehört, das der Wirtschaftsminister nicht einfach aufgeben wollte, weil es seiner Überzeugung nach eine wertvolle Energiequelle und damit eine Chance für die Wirtscha...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.