Werbung

Ärzte und Apotheker warnen vor TTIP

Berlin. Die Verbände von Ärzten und Apothekern haben vor möglichen Gefahren des geplanten Freihandelsabkommens TTIP zwischen den USA und der EU gewarnt. »Freihandelsabkommen dürfen die Behandlungsqualität, den schnellen Zugang zur Gesundheitsversorgung und das hohe Patientenschutzniveau in Deutschland und der EU nicht beeinträchtigen«, forderten sie am Dienstag in einer Erklärung. Die Präsidenten und Vorsitzenden der Bundesärztekammer, der Kassenärztlichen Bundesvereinigung, der Bundeszahnärztekammer, der Kassenzahnärztlichen Bundesvereinigung und der Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände sprachen sich unter anderem für eine »Positivliste« aus, in der klargestellt werde, »dass TTIP keine Anwendung auf das Gesundheitswesen und die Heilberufe findet«. AFP/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!