Gunnar Decker 21.05.2015 / Kino und Film

Du hast keine Chance - nutze sie!

Im Kino: »Welcome to Karastan« von Ben Hopkins

In der Tragikomödie »Welcome to Karastan« glänzt Bob Hopkins als ewig scheiternder Londoner Regisseur, der für einen Diktator eines fiktiven Kaukasus-Staat einen Film dreht.

Hauptsache, dem Hund geht es gut. Auch wenn er teuer ist, weil ihm die Melancholie des Daseins kein bisschen auf den Appetit geschlagen ist. Wenn Emil Forester, fast noch junger Londoner Filmregisseur, der immerhin schon einen Oscar, wenn auch nur in der Sparte Kurzfilm, gewann, ehrlich zu sich ist (meistens ist er das nicht), muss er sich eingestehen: Es sieht nicht gut aus mit seiner Laufbahn als weltberühmter Regisseur.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: