Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Begegnungen mit Fremden

»Die Stunde da wir zu viel voneinander wussten« - der Titel der neuen Ensembleproduktion von Nico and the Navigator erinnert an Peter Handkes »Stunde da wir nichts voneinander wussten«. Wo im Original dreihundert Darsteller per Regieanweisung stumm über die Bühne geschickt werden, richten hier nur acht Darsteller ihr Augenmerk auf Menschen, die einander unverhofft begegnen und sich diesen Situationen stellen müssen. Direkte Kommunikation ist dann gefragt. Das kann in Zeiten, in denen Kommunikation sonst fast nur noch über Medien stattfindet und Nachdenken nicht mehr vorrangig gefragt ist, durchaus zu einer Herausforderung werden. Blitzbegegnungen, flüchtige Erscheinungen - Momente wie durch eine Lupe vergrößert. Dazu Musik von Bonnie »Prince« Billy bis zu Benjamin Britten. Nico and the Navigators zielen mit ihrem Musiktheater auf genau jenen skurrilen Alltagserfahrungen und zwischenmenschlichen Erfahrungen, die sich aus einem immer durchökonomisierteren Leben ergeben, auf den Straßen und Plätzen und mit omnipräsenten Kommunikationsmitteln. Sie fragen: Wie aufmerksam und intuitiv können wir in Zufallsbegegnungen überhaupt noch sein? Und wissen wir am Ende wirklich zu viel voneinander? nd

Foto: Reuters/Toby Melville

Radialsystem V, Holzmarktstr. 33, Friedrichshain, Premiere 27. Mai 20 Uhr, weitere Vorstellungen 28 - 31. Mai, 20 Uhr

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung
  • Lastschrift

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln