Werbung

Einreiseverbot für CDU-Politiker in Russland

Berlin. Ein Einreiseverbot Russlands für den CDU-Außenpolitiker Karl-Georg Wellmann hat zu diplomatischer Verstimmung zwischen Berlin und Moskau geführt. Die Maßnahme sei »unverständlich und inakzeptabel«, erklärte ein Sprecher des Auswärtigen Amtes am Montag in Berlin. »Die Bundesregierung erwartet die Aufhebung der Einreiseverweigerung.« Wellmann ist Vorsitzender der deutsch-ukrainischen Parlamentariergruppe. Im Mai vergangenen Jahres war er für die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa als Wahlbeobachter in der Ukraine. Agenturen/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!