Protestler unter Hochwasserschutz

Garmisch-Partenkirchen untersagt G7-Protestcamp / Bayern kontrolliert Grenzen

  • Von Rudolf Stumberger
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Womöglich wird es kein genehmigtes Protestcamp der G7-Gegner in Garmisch-Partenkirchen geben. Ein Antrag wurde am Dienstag abgelehnt. Angeführt wird eine angebliche Hochwassergefahr.

Die »Bild«-Zeitung war eher informiert als der Antragsteller: Am Dienstag um zehn Uhr wusste Bündnissprecher Manfred Hoffmann nur, dass der Bescheid des Marktes Garmisch-Partenkirchen über die Errichtung eines Protestcamps gegen den G7-Gipfel am 7. und 8. Juni in Schloss Elmau um die Mittagszeit in der Kanzlei des beauftragten Rechtsanwaltes eingehen sollte. Kurz darauf berichteten Medien bereits von der Ablehnung des beantragten Lagerplatzes für Demonstranten. »Der Markt Garmisch-Partenkirchen hat heute, nachdem alle maßgeblichen Stellungnahmen eingegangen sind, den Antrag des Aktionsbündnisses Stopp G7 Elmau zur Errichtung eines Anti-G7-Camps auf einer landwirtschaftlichen Fläche im Ortsbereich abgelehnt«, ist auf der Homepage des Marktes zu lesen.

Der Bescheid begründet das Verbot damit, dass sich die vorgesehene Fläche im Überschwemmungsgebiet befindet, was eine Gefährdung für die übernachtenden Teilnehmer des Zeltlagers darst...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 507 Wörter (3575 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.