Werbung

Lucke bietet Verzicht auf AfD-Parteivorsitz an

Berlin. Im Machtkampf bei der AfD hat Parteichef Bernd Lucke den Verzicht auf die Parteiführung angeboten, wenn sich auch seine Kontrahentin Frauke Petry zurückzieht. Lucke plädierte in der »Zeit« dafür, dass ein dritter Kandidat die Führung der AfD übernimmt. »Eine sehr gute Lösung wäre jemand, der das Vertrauen beider Seiten genießt, so dass der Konflikt in der Partei damit gelöst werden könnte«, sagte Lucke. Er könne sich eine konkrete Person vorstellen, wolle derzeit aber keinen Namen nennen. AFP/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!