Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Flutschäden frühestens 2017 beseitigt

Thüringen: Hochwasser von Juni 2013 wirkt nach

Erfurt. Zwei Jahre nach der Flutkatastrophe in Thüringen sind immer noch nicht alle Schäden beseitigt. Frühestens 2017 werden alle Sanierungen abgeschlossen sein, ergab eine dpa-Umfrage. Ende Juni 2015 enden die letzten Antragsfristen für Fördermittel zum Wiederaufbau. Vereinzelt mussten Einrichtungen auch komplett aufgegeben werden.

Aktuell sind nach Angaben der rot-rot-grünen Landesregierung 4517 Förderanträge in Höhe von über 340 Millionen Euro eingegangen. Davon seien 3581 bearbeitet; 143 Millionen Euro an Hilfsgeldern wurden den Angaben zufolge bewilligt. Mit Abstand die meisten Anträge betreffen Wohnhäuser und Hausrat.

Grundsätzlich reichten die zur Verfügung stehenden Mittel aus, so Antje Hellmann vom Landesministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft. »Die abschließende Beseitigung aller Hochwasserschäden wird vermutlich noch einige Jahre dauern. Dies gilt insbesondere für große Baumaßnahmen an der kommunalen und ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.