Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Mit dem Dorfkonsum zurück in die Zukunft?

Enquetekommission des Landtages soll neue Perspektiven für die Entwicklung im ländlichen Raum aufzeigen

  • Von Wilfried Neiße
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Bevölkerungswachstum im Umland Berlins, während zugleich die Randregionen ausbluten - gefragt sind neue Ideen für die Zukunft der ländlichen Regionen im Zeichen des demografischen Wandels.

Seit 25 Jahren erlebt Brandenburg die gegenläufige Bevölkerungsentwicklung von Speckgürtel und Peripherie. Mit dem Ziel, dass «Brandenburg zusammenbleibt» soll jetzt auf Antrag von SPD, LINKE, CDU, Grünen und Freie Wähler eine Enquetekommission des Landtages gebildet werden. Deren designierter Vorsitzender, Wolfgang Roick (SPD), kündigte am Donnerstag an, dass das Gremium unter dem Kurztitel «Ländlicher Raum» 2017 Ergebnisse vorlegen werde. Auf ein Grundproblem weist schon der Einsetzungsantrag für die neue Kommission hin: «Viele junge und gut ausgebildete Menschen verlassen die ländlichen Regionen und die Geburtenrate ist gerade hier anhaltend rückläufig.» Deshalb werde, so heißt es im Text, der Altersdurchschnitt «weiterhin erheblich ansteigen».

Aus Sicht von Anke Schwarzenberg (LINKE) stellen sich die Prob...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.