Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Die Homo-Ehe

Von Leo Fischer

  • Von Leo Fischer
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Es tut sich was in Europa. Wenn selbst die grundverklemmten Iren dafür sind, wenn selbst in der Eiseskälte Grönlands die Welt heute eine wärmere ist, stellt sich doch jetzt die Frage, wann sie denn nun endlich auch in Deutschland kommt, die sogenannte Homo-Ehe, genauer: die Öffnung der Ehe für alle Bürger.

Die Antwort ist sehr einfach. Nie, never, jamais und niemals nicht; nicht jedenfalls in einem Deutschland des derzeitigen Zuschnitts. Irland wird kein schwules Fukushima, wird die kalte Kanzlerin nicht warmwerden lassen. Und das hat einen sehr einfachen Grund, beziehungsweise derer gleich zwei: die beiden Staatskirchen christlicher Konfession.

Diese beiden in Europa einmaligen Überbleibsel des Feudalismus haben das Land zwar ideologisch längst verloren und preisgegeben, sind aber i...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.