Land ohne Nachwuchs

Internationaler Kindertag ohne die Kleinsten? Statistiken lassen dieses Szenario wahrscheinlicher werden

  • Von Wolfgang Kühn
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Unlängst hat das Statistische Bundesamt eine Bevölkerungsprognose für die nächsten vier Jahrzehnte publiziert. Die Statistiker berechneten an Hand von Schätzungen der künftigen Geburten- und Sterberaten, der daraus abgeleiteten Lebenserwartung und schließlich der Zu- und Abwanderung, dass die Einwohnerzahl der Bundesrepublik schrumpfen wird. Demnach werden im Jahr 2030 zwischen 79,2 und 82,3 Millionen Menschen hierzulande leben. In der vorhergehenden Prognose aus dem Jahr 2003 hieß es noch, dass im Jahr 2030 fast 84 Millionen Einwohner die Bundesrepublik bevölkern würden.

Bei niedrigen Geburtenraten und längerer Lebenserwartung verschieben sich zwangsläufig die Relationen zwischen den Altersgruppen. Sicher ist, in der Bundesrepublik werden künftig mehr Rentner und weniger Jugendliche leben. Der Anteil der Bevölkerung im arbeitsfähigen Alter (20 bis 65 Jahre) wird immer kleiner. Die Altersgruppe werde von aktuell 61 Prozent bis 203...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.