Rote Punkte auf dem Balkan

Sympathiewelle und die Option der »nova levica«: Der Erfolg von SYRIZA dynamisiert eine sich neu formierende Linke in Südosteuropa. Teil 1

  • Von Boris Kanzleiter
  • Lesedauer: ca. 4.5 Min.

Der Wahlerfolg von SYRIZA bei den Parlamentswahlen in Griechenland im Januar 2015 sorgt für anhaltende Turbulenzen. Obwohl die neue Athener Linksregierung bei den Verhandlungen mit der Eurogruppe und den »Institutionen« bisher nur bescheidene Erfolge erzielte, ist es zunächst der Wahlsieg an sich, der eine wichtige Botschaft sendet: Die Linke kann eine Mehrheit der Bevölkerung mobilisieren.

Das Athener »Jetzt reicht es!« öffnet in diesem Frühjahr Raum für die Stärkung linker Akteure, vor allem in den Krisenländern Südeuropas. Der Fortgang der Konfrontation zwischen der griechischen Linksregierung mit ihrer im Grunde bescheidenen Forderung nach einer sozial gerechten Wachstumsstrategie und dem rigiden Beharren der Eurogruppe auf neoliberaler Austeritätspolitik wird weitreichende Auswirkungen auf die europäische Politik haben.

Kaum analysiert wird bisher, welche Folgen die Entwicklungen in Griechenland in seiner unmittelbaren N...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 922 Wörter (6789 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.