Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Weniger Erwerbslose im Mai

Erwerbslosenzahlen im Mai gesunken / Arbeitsagentur rechnet 803.000 Erwerbslose raus / LINKE fordert mehr existenzsichernde Arbeit

Die Bundesagentur für Arbeit hat am Dienstag die offizielle Arbeitslosenstatistik für Mai vorgestellt. Im Westen sinkt die Zahl weiter, im Osten stagniert sie. Tatsächliche Arbeitslosigkeit weiter hoch.

Nürnberg. Laut offizieller Arbeitslosenstatistik der Bundesagentur für Arbeit (BA) ist die Arbeitslosigkeit in Deutschland auf den niedrigsten Mai-Wert seit 24 Jahren gesunken. Demnach ging die Zahl der Erwerbslosen im Vergleich zum Vormonat um 81.000 auf 2,762 Millionen zurück, wie die BA am Dienstag in Nürnberg mitteilte. Dadurch sei die Arbeitslosenquote um 0,2 Punkte auf 6,3 Prozent gesunken. »Obwohl sich das Wirtschaftswachstum zuletzt etwas abgeschwächt hat, entwickelt sich der Arbeitsmarkt weiterhin günstig«, sagte BA-Chef Frank-Jürgen Weise. Im Vergleich zum Vorjahr ging die Erwerbslosigkeit um 120 000 zurück. Als Hauptgrund für den Rückgang wird der Frühjahrsaufschwung gesehen. Allerdings sank die Zahl diesmal nur im Westen Deutschlands; im Osten stagnierte sie.

Alternative Rechnungen, wie sie die Partei DIE LI...Alternative Rechnunge


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.