AfD finanziert Neue Rechte

Thüringische AfD soll neurechten Kubitschek finanzieren / Geschäftsführer streitet ab / Höcke im Amtsenthebungsverfahren

  • Von Elsa Koester
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Das ZDF-Magazin Frontal 21 berichtet von weiteren Verstrickungen der AfD mit der Neuen Rechten: Die Thüringische AfD soll den bekannten Nazi Götz Kubitschek mit Fraktionsgeldern finanzieren.

Die Spaltungsquerelen der rechtspopulistischen Alternative für Deutschland (AfD) werden von immer frischem Wind getrieben. Neues Futter bot am Dienstag in der ZDF-Sendung »Frontal 21« der thüringische AfD-Landtagsabgeordnete Oskar Helmerich. Dieser berichtete, dass Björn Höcke, seines Zeichens Landeschef der AfD Thüringen, den bekannten Nazi und Neurechten Götz Kubitschek finanziell unterstütze– und zwar aus Fraktionsgeldern.

Die thüringische AfD tagte vergangenen Dezember auf dem Rittergut Wallsroda in Sachsen-Anhalt, das von Kubitschek betrieben wird. Helmerich berichtete in Frontal 21, er habe dem Parteitag beigewohnt. Dort sei eine finanzielle Unterstützung der Projekte Kubitscheks aus Fraktionsgeldern im Rahmen von 8000 Euro beschlossen worden. Wie die Thüringer Allgemeine am Mittwoch berichtet, räumte der Parlamentarische Geschäftsführer im Thüringer Landtag, Stefan Möller, das Fraktionstreffen mit Kubitschek ein. Es seien »...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 426 Wörter (3088 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.