Werbung

Foyer, Sendung vom 3. Juni

Das G7-Treffen in Bayern und der FIFA-Skandal

Echt jetzt? Ihr wollt Geld von mir?

Ja, herrgottnochmal, es kostet!

Auch, wenn's nervt – wir müssen die laufenden Kosten für Recherche und Produktion decken.

Also, mach mit! Mit einem freiwilligen regelmäßigen Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Das Mediengespräch mit Tom Strohschneider, dem Chefredakteur des neuen deutschland: Es soll u.a. um das G7-Treffen gehen, das am kommenden Wochenende auf Schloss Elmau in Bayern beginnt. Und auch wir kommen nicht umhin, über den Sumpf in und um die FIFA zu sprechen. Unsere Fragen: Der bayerische Steuerzahlerbund will errechnet haben, dass die ganze Veranstaltung um die 330 Millionen Euro kostet. Wie sieht denn Ihre Kosten-Nutzen-Rechnung aus? Vieles in der Weltpolitik konzentriert sich ja nach wie vor auf die Rolle Russlands. Ist die Ausladung Putins eine Kurzschlussreaktion des Westens oder steckt dahinter politisches Kalkül?

War die medienwirksame Inszenierung der Festnahme mehrerer FIFA-Funktionäre in Zürich fast zeitgleich mit der imposanten Schau um die Wiederwahl des Patriarchen Blatter nun Zufall oder Kalkül? Warum ausgerechnet jetzt diese FIFA-Gegenfront? Auch das Gerücht ist wahrlich nicht neu, nämlich das wir an unsere Sommermärchen-WM 2006 mittels Schiebung gekommen sein sollen. Was hatte sich bei der Vergabe wirklich abgespielt?

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

Noch kein Abo?

Jetzt kostenlos testen!

14 Tage das »nd« gratis und unverbindlich als App, digital oder gedruckt.

Kostenlos bestellen