Gebrauchswert einer gesellschaftlichen Opposition

Um die »Aprilthesen« linker Politiker ist eine Debatte entbrannt. Die Zeitschrift »Sozialismus« hat jetzt Beiträge dazu versammelt

  • Von Tom Strohschneider
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Die Frage, wo eigentlich jenseits von medialer Verkürzung und verzerrender Vereinfachung der politische Ort linker Diskussion ist, kann in einer Zeitung eigentlich nur selbstkritisch beantwortet werden. Selbstredend hat das »nd« auch den Anspruch, dafür eine Plattform zu sein - diverse Debatten-Dossiers stehen für diesen Versuch, das auch praktisch wirksam zu machen. Zugleich ist auch richtig: Gesellschaftliche Diskussion lässt sich so nicht herstellen, allenfalls abbilden. Im Umfeld von Blockupy und im Zuge der Neubildungsprozesse radikaler Linker, zur Frage linker Antworten auf die Digitalisierung oder zu den (Un-)Möglichkeiten linksreformerischer Mehrheiten gibt es solche Diskussionen.

Natürlich auch zu einer Reihe von parteipolitischen Streitpunkten der Linken. Ein Teil dieser Debatte wird über die Medien »vollzogen«, wobei das für die Substanz nicht immer besonders günstig ist. Ein anderer Teil läuft unter den spezifischen Be...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 496 Wörter (3537 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.