Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

»Wir stehen zwei Jahre vor einem Zaun«

Kritik am Bund nach Abzug der Briten in Niedersachsen

  • Von Michael Evers, Bergen
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Mit einem großen Militärumzug feierten die britischen Streitkräfte Mitte Mai ihren Abzug aus Bad Fallingbostel in Niedersachsen, in zwei Wochen gibt es eine Abschiedsparade in Bergen. Während alle Studien zur Nachnutzung der Militärflächen bislang auf eine möglichst schnelle Ansiedlung von Gewerbe abzielten, will der Bund die Gelände nun zunächst für zwei Jahre in seiner Verwaltung behalten.

»Wir stehen erstmal zwei Jahre vor einem Zaun«, sagte der neue Konversionsmanager für die Städte in der Lüneburger Heide, Thomas Rekowski. In den Rathäusern stößt der Kurswechsel aber auf ein geteiltes Echo.

Der Bürgermeister von Bergen, Rainer Prokop (CDU), sieht das Engagement des Bundes positiv, nachdem das Verteidigungsministerium in Berlin bereits die Verlegung eines Panzerbataillons in die britische Kaserne angekündigt hatte. »Es gibt auch konkrete Überlegungen, rüstungsnahe Unternehmen oder Bundesbehörden zu verlegen«, sagte Prokop...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.