Weltkulturerbe und Politikberatung

Günter Stock zieht Bilanz als Präsident der Berlin- Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften

»Scheiden tut weh«, heißt es in einem deutschen Volkslied. Tut es Ihnen weh, dass Sie jetzt als Präsident der BBAW scheiden?

Ich sage nicht »Gott sei Dank«, sondern im Gegenteil: Es war ein wunderbares Amt und für mich eine glückliche, erfüllte Lebensphase. Ein wenig Wehmut ist schon dabei.

Wenn Sie auf einer Skala von 1 bis 10 angeben müssten, inwieweit Sie die von Ihnen bei der Amtsübernahme vor zehn Jahren gesteckten Ziele erreicht haben, würden Sie welche Zahl angeben?

Zunächst einmal: Die eigene Tätigkeit zu beurteilen, ist ganz schwierig. Ein wichtiges Anliegen war mir, die Forschung zum kulturellen Erbe auf ein sicheres Fundament zu bringen und auch dort zu halten. Das ist, glaube ich, relativ gut gelungen. Im deutschen Akademienprogramm von Bund und Ländern kommt der Erschließung und Interpretation des kulturellen Erbes für die heutige Welt - ob Marx und Engels oder die Gebrüder Grimm und Humboldt - ein großer Stellenwert zu.

Wich...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 637 Wörter (4173 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.