Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Grüne Liga klagt gegen Verlegung der B 112

Taubendorf. Die Grüne Liga hat Klage gegen die geplante Umverlegung der Bundesstraße 112 eingereicht. Das teilte der Umweltverband am Freitag mit. Die Straße solle für den Braunkohletagebau Jänschwalde verlegt werden. »Mit der erteilten Genehmigung wird versucht, durch die Hintertür Fakten für einen neuen Tagebau Jänschwalde-Nord zu schaffen. Die Entscheidung ist aus unserer Sicht klar rechtswidrig«, erklärte Landesgeschäftsführer Norbert Wilke. »Wir versuchen nun vor Gericht, die Anwohner und die Steuerzahler vor diesem unsinnigen Straßenprojekt zu bewahren.« Auf dem betroffenen Streckenabschnitt zwischen Taubendorf und Grießen fahren laut Grüne Liga bisher 2400 Fahrzeuge täglich. Der geplante dreispurige Neubau werde von geltenden Straßenbaurichtlinien erst ab mehr als 8000 Kraftfahrzeugen vorgesehen. nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln