Gelebter Ferienkommunismus

Wie Gipfel-Gegner und die Einwohner von Garmisch-Partenkirchen zusammenleben

  • Von Niels Seibert, Garmisch-Partenkirchen
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Ach, was hat man doch schlimmes gehört aus diesem Garmisch-Partenkirchen, im tiefsten, konservativen Bayern, wo die G7-Gegner ihre Zelte aufschlagen wollten, um gegen das Gipfeltreffen der sieben mächtigsten Staatschefs zu demonstrieren: Keiner im Ort wolle die Gäste – weder die Regierungschefs noch den Protest. Der Gastwirt, der seine Wiese für die Gipfelgegner zur Verfügung gestellt hat, wurde angefeindet: Die Scheune seines Nachbarn wurde besprüht: »Heimatverräter« – die Sprüher hatten sich im Gebäude vertan.

Wenn man in Garmisch-Partenkirchen ankommt, bewahrheitet sich nur ein Aspekt, über den man zuvor in den Medien gelesen hat: Es gibt eine massive Polizeipräsenz. In jeder Straße fahren sie umher, stehen herum, kontrollieren willkürlich, aber die Beamten regeln auch den Verkehr, wenn sich wie am Freitag spontan eine Demonstration aus dem Camp zum George-C.-Marshall-Center aufmacht, wo eine Kundgebung angemeldet war gegen das...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 714 Wörter (4654 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.