Grünes L auf weißem Grund

550 Kilometer und 27 Ortschaften: In Sachsen verläuft ein neuer Wanderweg auf Luthers Spuren

  • Von Antje Rößler
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Durch mittlerweile vier Bundesländer läuft der Lutherweg. Ende Mai wurde der sächsische Abschnitt eröffnet.

In zwei Jahren ist es soweit: Martin Luthers Thesenanschlag an der Wittenberger Schlosskirche jährt sich zum 500. Mal. Das Jubiläum wird eine ganze »Lutherdekade« lang vorbereitet: durch Festivals, Ausstellungen, Renovierungen von Lutherstätten sowie einen durch Mitteldeutschland führenden Wanderweg. Dieser »Lutherweg« verbindet Orte, die im Leben Martin Luthers oder im Verlauf der Reformation eine wichtige Rolle spielten. Seine Wegemarkierung: ein grünes L auf weißem Grund.

Ende Mai wurde der sächsische Abschnitt des Lutherweges eröffnet. »Eigentlich wollten wir schon früher fertig sein«, sagt Christian Otto, Vizepräsident der Lutherweg-Gesellschaft. »Das Hochwasser 2013 machte uns jedoch einen Strich durch die Rechnung. Mehrere Wege entlang der Mulde mussten neu hergerichtet werden.« Das war etwa in Rochlitz der Fall, wo hoch über der Zwickauer Mulde die imposante Reichsburg der Elisabeth von Sachsen thront. Die Herzogin diente ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.