Die Macht der Einheit

Gemeinsam sind wir stärker. Was aber trägt das gewerkschaftliche Prinzip der »Einheit« in Gegenwart und Zukunft?

  • Von Frank Deppe
  • Lesedauer: ca. 7.5 Min.

Nicht nur der Streit um das Tarifeinheitsgesetz hat gezeigt, wie groß die Konflikte im DGB sind. Ein Plädoyer dafür, die weitere Erosion des Prinzips der Einheitsgewerkschaft aufzuhalten.

Das Thema Einheitsgewerkschaft wurde in den vergangenen Jahren kaum explizit diskutiert. Dennoch ist die Frage, in welchem Verhältnis die Einzelgewerkschaften zueinander stehen und wie in Zukunft der politische Einfluss der Gewerkschaften gebündelt werden kann, zurzeit virulenter denn je:

Erstens. Bei der Auseinandersetzung um den Gesetzentwurf der Bundesregierung zur »Tarifeinheit« vertreten nicht allein Gewerkschaften, die nicht zum Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB) gehören, und DGB-Gewerkschaften unterschiedliche Positionen. Auch zwischen den DGB- Gewerkschaften sind die Meinungen zum Gesetzentwurf kontrovers: Dabei stehen die Industriegewerkschaft Metall (IG Metall) und die Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE) auf der einen, die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di), die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) und die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) auf der anderen Seite.

Zwe...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 1589 Wörter (11920 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.