Trügerisches Gipfel-Idyll

Agenda voller Probleme

  • Von Olaf Standke
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Angela Merkels Ehemann hatte die Gattinnen der Gipfelteilnehmer zu einer Kutschfahrt durch die Landschaft rund ums Luxushotel Schloss Elmau geladen, die Kanzlerin selbst machte mit US-Präsident Barack Obama einen Ausflug in die bayerische Kultur von Weißwurst und Brezn - der Gipfel-Sonntag begann geradezu idyllisch. Doch ob die angesichts der Spähaffäre um NSA und BND realitätsvergessene demonstrative Geschlossenheit der beiden (»Wir feiern eines der stärksten Bündnisse, das die Welt je gekannt hat«) auch Tenor des Gipfels bleibt, ist abzuwarten. Die Liste der ungelösten Probleme auf der Tagesordnung von Ukraine-Konflikt und Antiterrorkampf über Griechenland-Krise bis Armutsbekämpfung, Klimaschutz oder Freihandelsabkommen TTIP zwischen Europa und USA ist lang. Und da Russlands Präsiden...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 385 Wörter (2595 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.