Unbefristeter Streik an der Charité beginnt am 22. Juni

Gewerkschaft: Nicht der Ausstand, sondern der Normalzustand an der Klinik gefährde die Patienten / Forderungen der Pflegekräfte nach mehr Personal / 96 Prozent der bei ver.di organisierten Charité-Mitarbeiter hatte für den Arbeitskampf votiert

Berlin. Die Gewerkschaft ver.di ruft ihre Mitglieder an der Berliner Charité vom 22. Juni an zu einem unbefristeten Streik auf. Der Aufruf werde am Mittwoch verschickt, kündigte veridi-Verhandlungsführerin Meike Jäger am Dienstag an. Bereits bei einem Warnstreik Ende April waren etwa 400 Operationen abgesagt worden. In einer Urabstimmung hatten sich mehr als 96 Prozent der bei ver.di organisierten Charité-Mitarbeiter für den Streik ausgesprochen.

Die Charité kritisierte den Streikaufruf und verweist auf die Bundespolitik, da die Problematik ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 272 Wörter (1841 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.