Aus Lehm wird Schokolade

Postkoloniale Kunst von Mario Pfeifer und Renzo Martens in der Galerie KOW

  • Von Tom Mustroph
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Die Kunst sei global, heißt es gern. Meist ist in dieser weltumspannenden Beschreibung neben Künstlern aus Europa und Amerika aber nur Platz für ein paar Protagonisten aus China, Indien und Exilanten aus dem arabischen Raum. Über diese engen Grenzen hinaus geht derzeit eine Doppelausstellung in der Galerie KOW in der Berliner Brunnenstraße.

In dem dreistöckigen Schacht aus gezielt brutal wirkendem Beton befindet sich im Untergeschoss die Videoinstallation »Aproximation« von Mario Pfeifer. Pfeifer stammt zwar aus Deutschland, aus Dresden, um präzise zu sein. Er hielt sich aber mehrere Monate beim Volk der Yaghan an der Südspitze Feuerlands auf. Er begab sich mit ihnen auf horizontale und vertikale Reisen. Horizontal begleitete er die Fischer auf See. Seine Kamera hält fest, wie Netze eingeholt und Reusen entleert werden. Sie zeigt die Industrialisierung des Meeres-»Früchte«-Fangs, wenn Krebse und Kraken erst wie tote Objekte in Beh...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.