Marathon der Streikenden

Kunden und Amazon- Beschäftigte protestieren gegen Befristung

  • Von Wladek Flakin
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Seit 14 Jahren findet der Berliner Firmenlauf statt: Mehr als 10 000 Menschen aus vielen Unternehmen laufen die fünf Kilometerlange Rundstrecke vom Brandenburger Tor durch den Tiergarten. Normalerweise nutzen Firmen die Gelegenheit, um sich als gute Arbeitgeber zu inszenieren. Doch in diesem Jahr überrascht es wenig, wenn auch GewerkschaftsaktivistInnen beim Lauf ihre Ausbeuter an den Pranger stellen wollen.

Dazu gehört etwa der Onlinehändler Amazon. In dessen Versandzentrum im brandenburgischen Brieselang läuft gerade ein Wettlauf der ganz anderen Art: Zum 30. Juni laufen wieder befristete Arbeitsverträge aus. 70 Menschen werden ohne Job sein - darunter sind ver.di-Mitglieder und Angehörige des Betriebsrats. An dem Standort bei Berlin hatten zu Hochzeiten bis zu 80 Prozent der Belegschaft einen befristeten Vertrag. Nach dem letzten Weihnachtsgeschäft hatten 1000 Beschäftigte keine Verlängerung bekommen und wurden arbeitslos.

...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.