Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Wallpavillon wird saniert

Dresdner Zwinger

Knapp 4,5 Millionen Euro investiert Sachsen in die Restaurierung des Wallpavillon des Dresdner Zwingers. Bis Ende 2017 werde das Bauwerk an der Westseite des barocken Ensembles umfassend saniert, kündigte Sachsens Finanzminister Georg Unland (CDU) am Montag in Dresden an. Insgesamt seien in die Sanierung des Zwingers seit 1991 bereits rund 63,2 Millionen Euro geflossen.

Der Wallpavillon gilt als baulicher Höhepunkt des barocken Zwinger-Ensembles. Neben üppigem bildhauerischen Schmuck bietet er eine markante Treppenführung. Das Untergeschoss besteht aus einer Folge von Treppen, die auf den Stadtwall führen. Der Zwinger entstand ab 1709 unter der Leitung des Architekten Matthäus Daniel Pöppelmann und des Bildhauers Balthasar Permoser. epd/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln