Josephine Schulz 16.06.2015 / Berlin / Brandenburg

Aufstehen für Flüchtlinge

Pankower Willkommensnetzwerk startete Kampagne unter der Weltzeituhr

Mit prominenter Unterstützung rufen ehrenamtliche Flüchtlingshelfer auf, in Kurzclips ein Zeichen der Solidarität zu setzen

Olaf Schubert erklärt, wie es geht: »Man spürt den Schenkelaufbau, der Torso wird aktiviert, dann der ganze Rumpf und schon geht es los. Es folgt der Gesäßabhub.« In einem kurzen Videoclip ermutigt der Comedian die Zuschauer, aufzustehen. »Steht auf und setzt euch ein. Wenn ihr erst mal steht, dann werdet ihr den Rest ja wohl auch hinkriegen«.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: