Jan Keetman 17.06.2015 / Ausland

Unter Erdogan will keiner mitregieren

Diffamierungspolitik des türkischen Präsidenten Hindernis für Koalitionen / Ist Ex-Präsident Gül die Lösung?

Kemal Kilicdaroglu, der Vorsitzende der größten türkischen Oppositionspartei, der CHP, hat sich am Montag für eine Koalitionsregierung unter Ausschluss der bisher regierenden AKP ausgesprochen.

Seit den Parlamentswahlen vor neun Tagen steckt die türkische Politik in einer Sackgasse, eine Alleinregierung von der Partei für Gerechtigkeit und Aufschwung (AKP) ist nicht mehr möglich. Jedoch scheint keine der im Parlament vertretenen Oppositionsparteien besondere Lust auf eine Koalition mit der von Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan ferngelenkten AKP zu verspüren.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: