Stirbt der Öffentliche Dienst aus?

Sachsen-Anhalts LINKE will neue Personalpolitik

  • Von Marian Krüger
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Laut Deutschem Beamtenbund (dbb) scheidet bis zum Jahre 2030 jeder dritte Beschäftigte aus dem Öffentlichen Dienst aus. Infolge der jahrelangen Sparpolitik gibt es nicht genügend Nachwuchs.

Für den Fraktionschef der LINKEN in Sachsen-Anhalt, Wulff Gallert, ist die Gesellschaft jedoch nicht mehr bereit, Personalabbau zu akzeptieren. »Heute gibt es Proteste gegen Unterrichtsausfall, weniger Polizeipräsenz in den Kommunen und die Unterbesetzung in den Hochschulen«, so Gallert auf einer Konferenz seiner Fraktion, die eine »alternative Personalpolitik« entwerfen wollte. An ihr nahmen über 60 Vertreter der Personalräte der Ministerien und Landesbehörden sowie Gewerkschaften teil.

Dabei wurde deutlich, dass die Lage im Osten noch deutlich dramatischer ist. In Sachsen-Anhalt zum Beispiel scheiden bis 2025 rund 40 Prozent der Beschäftigten des Öffentlichen Dienstes aus, doch die Landesregierung will nicht einmal jede zweite St...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 407 Wörter (3033 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.