Fasten ohne zu fasten

Jirka Grahl berichtet für »nd« von den Europaspielen

In Baku ist Ramazan. Wie in allen muslimischen Ländern wird auch in der säkularen Kaukasusrepublik ein Monat lang gefastet. Die Aseri allerdings nehmen es mit der Religion nicht allzu streng. Sehr selten begegnet man hier verschleierten Frauen, oft hingegen sieht man die Bakuer dieser Tage auch tagsüber essen. Die Hauptstädter lieben das »Buffet Merkezi«, das viele Restaurants anbieten. Für sechs Manat (5,50 Euro) laden sie sich reichlich auf die Tabletts: fettige Pitisuppe aus Lamm und Kartoffeln, gebratene Kartoffeln, gegrilltes Lamm, Reis, Qabab (Kebab), gefüllte Weinblätter, bundweise frische Kräuter (stängelweise zu verzehren)...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 323 Wörter (2099 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.