Freital: Flaschenwürfe auf Flüchtlingsunterstützer

Dritter Aufmarsch gegen Asylunterkunft in Folge / Opferberatung: Klar rassistisch motiviert / Rund 80 Menschen demonstrieren Solidarität mit Geflüchteten / Migrations-Beauftragte alarmiert / Politiker und Kirchenvertreter besorgt

Update 16.30 Uhr: Nach Bundesjustizminister Heiko Maas hat auch Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig die Demonstrationen (beide SPD) vor einem Asylbewerberheim im sächsischen Freital bei Dresden verurteilt. Die SPD-Politikerin sagte am Donnerstag in Berlin, »die feindseligen Aufrufe gegen Flüchtlinge entsetzen mich. Wer mit Böllern, Steinen und Eiern auf Asylunterkünfte zielt, bewegt sich außerhalb unseres demokratischen Wertesystems.«

Schwesig sagte weiter, in Freital wie auch an anderen Orten in Deutschland suchten Flüchtlinge Schutz vor Verfolgung und Vertreibung. »Wir brauchen eine Kultur des Willkommens, die von vielen unterstützt und langfristig getragen wird«, erklärte die Ministerin. Es komme darauf an, in jeder Situation im Gespräch zu bleiben. Nur dann könne die Begegnung mit Flüchtlingen zu mehr Solidarität führen.

Update 15.20 Uhr: Der Bischof vom Bistum Dresden-Meißen, der künftige Berliner Erzbischof Heiner...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: