Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Unterschriften gegen den Widersinn

SPD-Politiker initiierte Petition für VVN-BdA Bayern

  • Von Birgit Gärtner
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Seit 2010 wird die Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes - Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten (VVN-BdA) im Bericht des bayerischen Verfassungsschutzes (VS) unter der Rubrik »Links- extremismus« erwähnt. Der Münchner SPD-Landtagsabgeordnete Florian Ritter initiierte nun eine Petition gegen die Nennung der VVN/BdA im Verfassungsschutzbericht des Landes, die in dieser Woche in München vorgestellt wurde.

Im VS-Bericht 2014, präsentiert am 27. April 2015, heißt es: »Die VVN-BdA ist die bundesweit größte linksextremistisch beeinflusste Organisation im Bereich des Antifaschismus.« Und weiter: »Anhaltspunkte für die linksextremistische Ausrichtung der VVN-BdA zeigen sich immer wieder in Äußerungen des ehemaligen Bundesvorsitzenden der VVN-BdA und seit Juni Ehrenvorsitzenden, Prof. Dr. Heinrich Fink.« Außerdem sei die Organisation von der Deutschen Kommunistischen Partei (DKP) beeinflusst, und bei Jugendcamps und Kongressen...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.